Hochschulgesetz im Sinne der Studierenden

Kommen wir heute zu einem Punkt, die wohl die Wenigsten von uns erwarten würden, da er nicht direkt zu der konkreten Campusveränderung passt, für die wir sonst einstehen.

Wir sehen jedoch viele der Punkte des geplanten neuen Hochschulgesetzes kritisch.
Dieser Punkt wirkt für viele Studierende zunächst wenig lebensnah, sondern würde ihnen mittelbar durch die Schwächung der Möglichkeiten engagierter Studierender schaden. Hinter den Kulissen der RUB arbeiten viele Studierende ehrenamtlich daran, dass das Studium sowohl in fachlicher als auch sozialer Hinsicht angenehm bleibt. Beispielsweise sollen die Studienbeiräte wieder abgeschafft werden, auch die vorgeschriebene Gruppenparität soll nicht mehr verpflichtend sein. Die Vergangenheit lehrt dabei, dass die Universitäten den Studierenden gerne weniger Gehör schenken, wenn sie hierzu nicht verpflichtet sind.

Was die Studierenden aber ganz konkret betreffen wird sind Themen wie Studienverlaufsvereinbarungen, verpflichtende Studienberatungen und Online-Self-Assessments.

Für viele Punkte des Hochschulgesetzes gilt dasselbe, wie für alle Gesetze. In wenigen Worten kann viel Veränderung stecken.